Suche
  • Kinderbetreuung in der Bayerischen Staatsbibliothek e.V.
  • Telefon: 089-286 382 096
Suche Menü

Zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit den Eltern und Elternmitarbeit

Eltern und ErzieherInnen sind Partner bei der Erziehung der Kinder. Sie unterstützen und ergänzen sich in ihren Erziehungsaufgaben. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die gemeinsame Sorge um das Wohl des Kindes. 

In Elterngesprächen besteht die Möglichkeit, mit den GruppenerzieherInnen ausführlich zu sprechen. Die Entwicklungsgespräche finden in der Regel zweimal jährlich statt. Wir bieten jedoch auch nach Bedarf und Wunsch zusätzliche Gesprächstermine an. Des Weiteren findet täglich der kurze Informationsaustausch bei den „Tür- und Angelgesprächen“ beim Bringen und Abholen der Kinder statt.

Elternabende bieten die Möglichkeit, die anderen Eltern der Gruppe näher kennen zu lernen, pädagogische Themen zu diskutieren und etwas über die Gruppensituation zu erfahren. Außerdem haben die Eltern die Möglichkeit, sich täglich bei unseren Aushängen und Informationstafeln zu unterschiedlichen Themen zu informieren.

Darüber hinaus feiern wir im Kalenderjahr verschiedene Feste gemeinsam mit den Eltern und den Kindern, z. B. Sommerfest, St. Martin usw. Hier gehen wir auf die verschiedenen Jahreszeiten ein und pflegen das Brauchtum.

Die genauen Aufgaben der Elternversammlung sind in §8 der Satzung des Vereins Kinderbetreuung in der Bayerischen Staatsbibliothek e.V. aufgelistet. Sie umfassen insbesondere die Konzeptarbeit gemeinsam mit dem pädagogischen Personal, die Einstellung des Personals, die Aufnahme neuer Kinder, die Öffnungs- und Schließzeiten und die Festlegung der Höhe der Elternbeiträge.

Einmal jährlich führen wir eine Elternbefragung durch, bei der den Eltern die Möglichkeit gegeben wird, die Kinderkrippe zu bewerten, und in der sie ihre Zufriedenheit oder Unzufriedenheit unabhängig von sonstigen Gesprächen äußern können.

Übersicht der einkommensabhängigen Staffelung der Elternbeiträge

Elternbeiträge

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

PraktikantInnen aus Realschulen, Gymnasien, FOS sozial und der Fachakademie für ErzieherInnen führen zu einem guten und regelmäßigen Austausch mit den beteiligten Schulen. Wir kooperieren ebenfalls nach Bedarf mit anderen Kindertageseinrichtungen, Frühförderstellen, Erziehungs- und Familienberatungsstellen, heilpädagogischen Tagesstätten, dem Allgemeinen Sozialdienst, Kinderärzten, Logopäden, Therapeuten (z.B. Ergotherapeuten), dem Gesundheitsreferat usw.