Suche
  • Kinderbetreuung in der Bayerischen Staatsbibliothek e.V.
  • Telefon: 089-286 382 096
Suche Menü

Bildungsziele

Vom Spielen zum Lernen…

Spielen, Forschen, Lernen, immer in Bewegung sein. Kinder erschließen sich die Welt auf ihre eigene Art und Weise. Um dies zu gewährleisten, geben wir ihnen Zeit und Raum, sich nach ihrem eigenen Plan zu entwickeln und Erfahrungen aus den verschiedensten Bereichen zu sammeln. Dabei ist die Neugierde der Motor, der das Kind vom Greifen zum Begreifen geleitet.

Emotionale und soziale Kompetenzen

Die Kinder entwickeln im Kontakt untereinander und mit Bezugspersonen die Fähigkeit, sich als Person zu erleben sowie ihre Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken. Überschaubare Strukturen und eine annehmende Atmosphäre sind dafür unverzichtbar.

Im Morgenkreis wird jedes Kind persönlich begrüßt. Verlässliche Beziehungen zu ErzieherInnen und Kindern vermitteln Sicherheit. Jedes Kind hat besonderen Kontakt zu seinem Betreuer, vor allem in der Eingewöhnungsphase.

Für die Entwicklung eines positiven Selbstbildes sind Wertschätzung, Kompetenz- und Autonomieerfahrung notwendige Bedingungen. Beispielsweise helfen die Kinder beim Auf- und Abdecken des Tisches mit und ziehen sich, soweit möglich, selbst an und aus. Sich seiner Gefühle bewusst zu werden, mit negativen Gefühlen und Stresssituationen umzugehen, ist ein wichtiger Schritt beim Erwerb von emotionaler Kompetenz. „Jedes Gefühl ist okay, aber nicht jedes Verhalten.“ Solang kein Kind zu Schaden kommt, greifen die Betreuer erst ein, wenn die Kinder nicht selbst zu einer Lösung kommen.

Kognition (erkennen, erfahren, wahrnehmen)

Kinder bilden ihre kognitiven Fähigkeiten, indem sie Erfahrungen durch sinnliche Wahrnehmungen machen und damit ihr Bild von der Welt formen, erweitern und ordnen. Freude am Lernen, Neugier und Lust am Erkunden sind nie stärker ausgeprägt als in diesen ersten Lebensjahren. So gehören beispielsweise das Spiel mit Fingerfarben, der Umgang mit verschiedensten Materialien, das Beobachten der Pflanzen in unserem Garten zum Alltag der Kinder.

Es ist uns wichtig, die Eigenaktivität der Kinder zu fördern und zu fordern. Sie sollen zum Nachdenken angeregt und motiviert werden. Lösungen werden nicht vorweg genommen, sondern sollen von den Kindern selber gefunden werden.

Bewegung

Bewegung ist einer der wichtigsten Bestandteile des kindlichen Lebens. Deshalb bieten wir in unserer Kinderkrippe vielfältige Anreize und Gelegenheiten für Bewegungserfahrungen.

Bei Bewegungsspielen (Fangen, Verstecken, Geländespielen usw.), aber auch bei der Verbindung von Bewegung und Musik (Bewegungslieder, wie z.B. „Jetzt steigt Hampelmann“, Tanzen) sowie Bewegung und Ruhe lernen Kinder ihre motorischen Fähigkeiten kennen und beherrschen. Bewegungsparcours bieten die Möglichkeit, ungewohnte Bewegungsmuster zu probieren und sich an die eigenen Grenzen heranzutasten.

Sie haben die Möglichkeit, in der Krippe im Flur zu toben, mit Fahrzeugen zu fahren, über Hindernisse zu klettern oder draußen in unserem Garten mit Bobbycars zu fahren, den Hügel hochzuklettern. Bei Ausflügen und „Naturtagen“ erkunden die Kinder die freie Natur mit allen ihren Sinnen.